Wenn man noch ganz am Anfang steht überlegt man lange über die Themen Investition und Equipment.
Oder anders gesagt was brauche ich alles um durchzustarten und wieviel Geld muss ich am Anfang mit ins Business einbringen.

Eines vorab! Der größte Vorteil an einem Onlinebusiness ist es das man NICHT VIEL zum Start benötigt.
Es ist eher eine Investition von Zeit als von Geld. Man wird seine eigenen Fähigkeiten, Erfahrungen und sein Wissen zu Geld machen. Man benötigt keine physischen Produkte, keine Lagerhaltung und keine hohen Kosten für Personal, Miete oder Prototypen.

Darum ist es umso wichtiger zu verstehen, dass es am Anfang sehr viel Zeit und Arbeit kostet ein Coaching-Business zu starten und am Laufen zu halten. Aber gehen wir gleich zu den wichtigen Themen über!

Was brauchst du für den Start unbedingt?

Kamera-Equipment

Beim Start denkt man sofort daran das man sich alles Mögliche an Kamera-Equipment kaufen könnte.
An sich nur eine gute Ausrede um shoppen gehen zu können. Hach diese tolle Spiegelreflexkamera wollte ich schon immer…
Aber ganz ehrlich. Zum Start reicht dein normales Smartphone bei weitem aus (wenn du nicht gerade ein 10 Jahre altes hast).
Hier kannst du sofort anfangen zu üben, wie man sich vor einer Kamera verhält.

Ich selbst habe mit einem einfachen billigen Stativ, einem Ansteckmikrofon, meinem Smartphone und einem Ringlicht zur Ausleuchtung gestartet.

Das war alles um zu beginnen und Unmengen an Videos aufnehmen zu können. Wenn du dennoch upgraden willst, schau das du eine gute Speicherkarte hast. Hier ersparst du dir viel Stress.

Alternativ kannst du dir auch eine gute HD-Webcam zur Aufnahme verwenden. Hier hast du den Vorteil das du die Videos sofort am Rechner hast. Dafür bist du aber weniger Mobil als mit dem Smartphone.

Du brauchst also kein unnötiges teures Kamera-Equipment um zu beginnen.

Video-Cut-Programm

Auch hier gibt es von kostenlos bis teuer alles.

Wenn du zu Beginn noch kein Abo abschließen willst, kannst du OpenShot verwenden. Mit diesem Programm habe ich sehr viele gute Erfahrungen gemacht. Es beinhaltet alle Standardfunktionen die man benötigt um die ersten Videos zu schneiden.

Doch hier empfehle ich dir klar Adobe Premiere Pro. Es ist zwar mit monatlichen Kosten verbunden, doch die Funktionen, Effekte und Zuverlässigkeit des Programms sind kaum zu toppen. Wenn du dir noch nicht sicher bist, kannst du auch das Programm zuerst kostenfrei testen.

Mach dir also selbst ein Bild davon!

Domain und Webspace – WordPress (All-inkl)

Auch hier kann man bereits sehr günstig einsteigen.
Ab ca. 7,99€ pro Monat bist du dabei! Inklusive 3 Domains, Webspace und Emailadressen.
Hier hast du bereits alles mit drin, um schnell und einfach Landingpages oder komplexere Websites aufzustellen.
Oder auch deinen Blog zu verwalten.

Das tollste: Allinkl hat sogar eine automatische Installation um WordPress oder andere Applikation zu installieren.
Es kann also jeder mit einer einfachen YouTube Anleitung schaffen sich seine erste eigenen Seite einzurichten.

Landing Pages

Man braucht zu Beginn keine mega stylisch aufgebaute Website mit allen möglichen Funktionen (wie einen Membership Bereich) oder andere tolle Sachen die man unbedingt gerne möchte.

Eine einfache Landingpage (und evtl. ein Blog) reichen am Anfang vollkommen aus um dein Business zu starten. Du musst den Leuten die Möglichkeit geben sich in deine Liste einzutragen damit du sie jederzeit erreichen kannst, wenn es einen neuen Beitrag von dir gibt, aber auch um sie von den Launch deiner Produkte zu informieren.

Eine Landingpage ist nichts anderes als eine einfache One-Page-Site in der die Leute sich nur kurz informieren können um was es geht, ihre Email-Adresse eintragen und sich so dein Freebie downloaden können.

Und schon hast du die ersten potentiellen Kunden auf deiner E-Mailliste.

Email-Liste (Mailchimp)

Wenn du anfangen willst deine zukünftigen Kunden zu sammeln kann ich dir das Tool Mailchimp empfehlen.

Mit der kostenlosen Version kannst du locker starten und hast alle wichtigen Funktionen die du für den Start benötigst, wie zum Beispiel einen Auto-Responder. Damit alle deine neuen Leser eine vorgefertigte Reihe an Emails von dir bekommen.

Erst wenn du bereits über 2000 Kontakte in deinem Verteiler hast, musst du auf die kostenpflichtige Version umsteigen.

Mach dir also hier noch keine unnötigen Sorgen.

Canva (Grafiken)

Sobald du für deine Landingpage, Instagram oder auch YouTube Grafiken benötigst, könnte man auf die tollsten Grafikprogramme umsteigen.

Doch warum so unnötig teuer und kompliziert machen?

Mit der kostenlosen Version von Canva hast du alles was du brauchst um schnell und ohne große Einsteigerhürden professionelle Grafiken und Thumbnails zu erzeugen. Mit den vorgefertigten Templates hast du außerdem eine große Inspiration für die möglichen Designs deiner Grafiken.

Calendly

Natürlich müssen sich deine potentiellen Kunden auch für Beratungsgespräche eintragen können.
Denn nichts ist lästiger als eine Email schreiben zu müssen. Mach es deinen Kunden also so einfach wie möglich!

Mit dem kostenlosen Tool von Calendly hat dein Kunde die Möglichkeit einen Beratungstermin mit dir auszumachen. Natürlich legst du selbst davor fest in welchen Zeiträumen du Zeit dafür hast. So ist es ein leichtes, schnell und effektiv einen Termin mit deinen Kunden zu finden!

Alles was du dafür benötigst ist eine Landingpage auf der du das Tool einbetten kannst.

Zoom oder Skype

Sobald es zum Beratungs- oder Coachingtermin kommt, brauchst du auch die Möglichkeit dich mit deinen Kunden zu unterhalten. Und das am besten in Bild und Ton. Am einfachsten ist es hier auf die Programme Skype oder Zoom zurückzugreifen. Beide sind vollkommen kostenlos (bis zu einer bestimmten Teilnehmerzahl).

Du siehst also zum Start von deinem Coachingbusiness kannst du sehr viel kostenfrei Nutzen!