Der Weg in die finanzielle Unabhängigkeit kann lang und beschwerlich sein, umso wichtiger ist es das man sein Ziel nie aus den Augen verliert. Was man eben aber auch nicht vergessen darf, WARUM man das ganze macht. Den nur mit einem starken Antrieb kann man sein Ziel auch solange verfolgen bis man es irgendwann endgültig erreicht hat.

DAS ZIEL SCHRIFTLICH FIXIEREN – deine Verpflichtung

Ich fang hier jetzt nicht an mit irgendwelchen smarten Formeln wie du dein Ziel festlegen musst. Sind wir mal ehrlich… keiner kann es mehr hören. Vor allem wenn man versucht ein so riesiges Ziel realistisch zu definieren. Du hast selbst noch nie die Erfahrung gemacht wie du ein solches Ziel erreichen kannst, wie sollst du dann erst ein solches Unterfangen realistisch zeitlich einplanen? Mein Ansatz ist ein ganz anderer.

Ich bin offen für alle positiven Möglichkeiten die sich mir im Laufe der Zeit bieten werden. Eine lohnenswerte Investition? Ich bin dabei? Ein spannendes Projekt das eine weitere Einnahmequelle darstellen kann? Aber bitte sofort! Ein Rückschlag der unerwartet war? Nur eine weitere Lebenslektion.

Darum meine Definition von dem Ziel:

Ich, [dein Name], verpflichte mich die finanzielle Unabhängigkeit ([xxx.xxx €] investiertes Kapital) so schnell wie möglich zu erreichen und dabei alle Möglichkeiten auszuschöpfen.

WARUM WILLST DU DIE FINANZIELLE UNABHÄNGIGKEIT ERREICHEN

Mindestens genauso wichtig die deine eigene Verpflichtung ist es zu wissen warum die dieses Ziel erreichen willst. Was ist der Antrieb für dich mehr zu geben als der Durchschnitt der Menschen?

Möchtest du frei entscheiden können wo und wann du mit wem arbeitest?
Möchtest du vielleicht ein freies Leben haben um mehr Reisen zu können?
Willst du nicht mehr abhängig sein von einem Arbeitgeber?
Reicht es dir nicht wenn du später einmal in Altersarmut am Minimum lebst?

Wenn du dir im Klaren darüber willst warum du deine finanzielle Unabhängigkeit erreichen willst kannst du gleich mit dem nächsten Schritt anfangen:

EINE ÜBERSICHT SCHAFFEN

Als nächstes brauchen wir eine genaue Übersicht. Den am Anfang verlässt uns sehr schnell der Mut, wenn wir nicht im klaren darüber sind, wo wir stehen und wohin genau unsere Reise geht.

  • Hast du Schulden und wenn ja wie hoch und zu welchen Zinssatz?
  • Hast du bereits Erspartes bzw. Investitionen und in welcher Höhe?
  • Hast du eine Übersicht über deine laufenden Finanzen?
  • Wieviel Fixkosten hast du?
  • Wieviel kannst du monatlich sparen?
  • Hast du deinen Sparplan automatisiert?
  • Hast du Möglichkeiten deine monatlichen Ausgaben zu senken um deine Sparrate zu erhöhen?
  • Welche Möglichkeiten hast du um zusätzliche Einnahmequellen zu erschließen?
  • Wie kannst du deine bisherigen Einnahmequellen vergrößern?
  • Nutzt du deine Investitionen um dein Kapital weiter zu vergrößern?

Wie du diese Übersicht erstellst ist dir selbst überlassen. Auf dem Papier… auf einer Excel Tabelle oder vielleicht auch mit einem speziellen Programm.

Ich habe mir einmal alle meinen Ausgaben in Excel notiert, Budgets erstellt um monatlich gut über die Runden zu kommen und mir anschließend einen Dauerauftrag erstellt, um meine monatliche Sparrate auf mein Sparkonto zu überweisen. Das war es für das erste! In einem anderen Beitrag werde ich hier noch detaillierter auf das ganze eingehen!

DEINEN EIGENEN WEG

Eines darfst du dabei aber nicht vergessen, wenn man anfängt sich auf Blogs, YouTube oder sonstigen Quellen zu informieren. Du bist nicht wie die anderen. Was für den einen funktioniert hat, bedeutet nicht das das auch für dich der richtige Weg ist.

Nur weil jemand anderes auf YouTube berühmt geworden ist und nun damit sein Geld verdient, bedeutet es nicht das du darin die Erfüllung finden wirst. Vielleicht bist du gar nicht der Typ der gerne vor der Kamera steht. Und selbst wenn… nur weil dieser Weg für ihn funktioniert hat, ist sein Erfolg für dich nicht garantiert.

Fühle also in dich hinein, experimentiere und erfinde dich selbst auf dem Weg in deine finanzielle Unabhängigkeit.

Und zum Abschluss noch ein Rat von mir persönlich: Mach es dir nicht unnötig schwer! Viele Sachen sind viel einfacher als sie am Anfang erscheinen! Glaub an dich und zieh es durch!