Um sich die finanzielle Unabhängigkeit besser vorstellen zu können, hilft auf jedem Fall eine klare Definition. Also…

Was ist überhaupt die finanzielle Unabhängigkeit?

In zahlreichen verschiedenen Büchern, Videos und anderen Inhalten wird oft über verschiedene Stufen der finanziellen Freiheit gesprochen.

Von der finanziellen Sicherheit, über die Unabhängigkeit bis hin zur finanziellen Freiheit.

Doch was bedeuten diese Begriffe ganz genau und wie definiere ich sie für mich?

Die finanzielle Sicherheit gibt einen Puffer und ein Stück Sicherheit falls mal unvorgesehene Reparaturen oder auch ein Jobverlust kommt.
Diese Notreserve sollte ca. für 3-6 Monatsausgaben reichen und hilft einem dabei ein Stück weit aus der Abhängigkeit zu kommen.

Meines Erachtens kann man bereits bei dieser Summe anfangen das Geld zu investieren, solange es SICHER und FLEXIBEL angelegt ist. Heißt es ist keinen zu großen Schwankungen ausgesetzt und man kommt innerhalb weniger Tage an das Geld wieder ran. Ich selbst habe derzeit immer einen kleinen Puffer auf meinen Sparkonto und den Rest investiere ich, sobald eine bestimmte Summe zusammengespart ist.

Die nächste große Stufe ist bereits die finanzielle Unabhängigkeit. Dies bedeutet die monatlichen Ausgaben werden bereits mit passiven Einkommen (am besten aus Kapitalanlagen) erwirtschaftet. Heißt also konkret wenn du monatlich 2.000 € an Zinsen erwirtschaften willst, bei einer Nachsteuerrendite von 5% müsstest du dir ein Kapital von ca. 480.000 € aufgebaut haben.
Und genau um diese finanzielle Unabhängigkeit geht es bei mir hier. Ich möchte dir viele Möglichkeiten zeigen wie auch du dieses Ziel Schritt für Schritt erreichen kannst.

Der letzte Schritt ist die finanzielle Freiheit.. und diese definiert jeder für sich sehr individuell. Diese Freiheit beschreibt den Lebensstandard welchen du mit deinen passiven Einkommen decken willst. Also wenn wir hier zum Beispiel von einer Summe von monatlich 5.000 € rechnen, bräuchtest du nun bei einer Nachsteuerrendite von 5% bereits 1.200.000 € an Kapital.

Um aber diese genau für sich ermitteln zu können sollte man zumindest wissen, welche monatlichen Ausgaben man hat.
Wenn man sich diese berechnet hat kann es gleich weiter gehen.

Die einfache Formel um ausrechnen zu können wieviel Kapital du benötigst lautet wie folgt:

monatliche Summe x 12
——————————-
0,05 (die erwartete Nachsteuerrendite)

Doch wie um Himmelswillen soll das möglich sein?

Die Wege wie man die finanzielle Unabhängigkeit erreicht sind sehr vielfältig. Und jeder der einmal „online Geld verdienen“ eingegeben hat, weiß wieviele Möglichkeiten es gibt… unzählige. Und das kann Fluch, aber auch Segen sein.
Fluch weil man sich oft überfordert fühlt, aber auch Segen da es sehr viele Wege gibt um an sein Ziel zu kommen.

Ich persönlich finde man sollte sich nicht nur darauf fixieren, wie man das nötige Kapital zusammensparen kann, sondern man muss sich auch auf den Weg machen neue Einkommensquellen zu erschließen. Sei es über Online Marketing, YouTube, dem eigenen Blog, eigene digitale oder physische Produkte, Dienstleistungen, Affiliatemarketing oder ähnliches. Wenn man erst einmal ein etwas Kapital aufgebaut hat, ist es auch wesentlich einfacher neue Möglichkeiten zu erkennen und diese umzusetzen.

Bleib gespannt und komm mit auf die Reise in die finanzielle Unabhängigkeit!