fbpx
  • Wie du deine Leidenschaft zum Business machst - Teil 1

    Du bist der wichtigste Aspekt in Deinem Business

Wofür brennst du?

Wofür brennst du?

Wenn du ein Business aus deiner Leidenschaft heraus startest, musst du wissen, wofür du brennst, was dich begeistert und was dich jeden Tag weitermachen lässt.

Es ist deine innere Überzeugung, dass, wofür du stehen wirst.

Es ist dieser kleine Funke in dir, der nur darauf wartet, endlich in der Welt zu zünden.

Doch warum sollte das wichtig sein?

Ganz einfach: Andere Menschen erkennen schon vom Gefühl her, ob eine Sache nur halbherzig oder mit voller Begeisterung angepackt worden ist.

Und diese Begeisterung wird auch deine Kunden entflammen, sie mitreißen und überzeugen.

Und wie finde ich dieses Feuer?

Das ist nicht so leicht wie jeder behauptet.

Einige suchen Jahre danach, nur um festzustellen, das ihre Arbeit doch nicht so erfüllend ist, wie sie es erwartet haben.

Doch die Leidenschaft ist nicht etwas, was dich plötzlich anspringt, wenn du im Wald spazieren gehst… es ist auch nicht etwas, was dir spontan einfällt, wenn du stundenlang in der Badewanne meditierst.

Es ist viel mehr die Ausübung einer Tätigkeit und die vollkommene Konzentration darauf.

Erst wenn du verschiedene Sachen ausprobierst, wirst du merken, was dir liegt, dir Spaß macht und dich immer wieder aufstehen lässt, auch wenn du gerade eine Niederlage hinter dir hast.

Wenn du zu viel ins Grübeln kommst, übernimmt Schritt für Schritt dein Kopf die Kontrolle und es ist leider so, dass dein Verstand dir ständig reinreden will. Und das ist meistens leider nicht sehr positiv.

Konzentriere dich zunächst auf deine Stärken, Talente, Hobbys und deinen derzeitigen Beruf.
Was macht dir Spaß?
Wo vergeht die Zeit wie im Flug?
Was könntest du auch den ganzen Tag machen?
Was machst du auch, wenn du kein Geld dafür bekommst?

Und wenn du meinst, dass du etwas gefunden hast, dann starte gleich damit!

Wie weiß ich, dass es das Richtige ist?

Das ist der einzige Knackpunkt an der Geschichte. Es wird niemand kommen und dir applaudieren, dass du es endlich geschafft hast.

Du wirst Schritt für Schritt gehen müssen, Niederlagen einstecken, Triumphe feiern und vor allem immer wieder aufstehen und weitermachen.

Niemand hat behauptet, dass es leicht sein wird. Doch eines kann ich dir versprechen:

Es wird sich lohnen!

Wie wusste ich, dass ich das Richtige gefunden habe?

Ich habe bereits unzählige Projekte gestartet (vom Führen eines Autoclubs über das Ausüben eines Lasercut-Business bis zum Verkauf von Miniaturen als Retailer).

Wenn ich ehrlich bin, weiß ich es nicht. Es fühlt sich richtig an und das ist es, was für mich zählt. Aber man muss sich auch eingestehen, wenn ein Projekt nicht mehr funktioniert und sich etwas Neuem widmen.

Denn wie sollst du wissen, was du gerne machst, wenn du nur darüber nachdenkst.

Hab Vertrauen zu dir

Wie bereits in diesem Beitrag möchte ich es hier nochmals erwähnen, weil es so wichtig ist:

Ich bin kein Experte

Achtung, Ironie: Du kannst unmöglich zu einem Thema ein Business aufbauen, ohne alle Bücher gelesen und Seminare und Coachings besucht zu haben.

Was sollen nur die anderen denken, die mehr wissen als du?

Am besten, du studierst erst noch etliche Jahre, bis du wirklich jedes Wissen aufgesaugt hast, welches es zu diesem Thema gibt.

Die Wahrheit: Starte lieber heute als morgen

Die Perfektionsfalle hat schon viel zu viele gute Businessideen auf dem Gewissen.

Auch ich habe mich dabei zu oft erwischt, bei dem Gedanken, dass ich erst noch X und Y wissen muss, ehe ich etwas starten kann.

Darum starte lieber heute als morgen mit deinem Business, denn so können viele gleich die ersten Schritte mit dir gehen und du baust schon von Anfang an Reichweite auf.

Du bist gut genug, auch wenn dir dein Verstand und dein Gewissen etwas anderes einreden will.

Jeder Mensch hat Zweifel, ob er schon gut genug ist. Denn es gibt immer jemanden, der besser ist, mehr weiß, schöner ist oder einfach schon länger im Geschäft ist.

Habe Mut, den ersten Schritt zu gehen!

Es ist immer schwer, den ersten Schritt zu wagen. Egal, ob du deine Traumfrau/deinen Traummann auf der Straße ansprechen willst, den nächsten potentiellen Kunden bewirbst oder den ersten Blogbeitrag auf deiner eigenen Seite veröffentlichst.

Die Welt könnte untergehen oder sozialer Abstieg und die Verspottung der gesamten Familie folgen. Unser Kopf ist perfekt darin, uns selbst niederzumachen.

Doch zum Glück sind die meisten Katastrophen in deinem Leben niemals eingetreten. Und werden sie auch nicht.

Stelle dir einfach vor, was alles Gutes geschehen kann, wenn du es wagst.

Manchmal reicht es einfach, 20 Sekunden unglaublich mutig zu sein und es durchzuziehen.

 

Warum du selbst dahinter stehen musst

Wie sollen dir die Menschen vertrauen, wenn du dich nicht selbst zeigst? Denn Hand aufs Herz: Würdest du auf einer Website etwas kaufen, wo noch nicht mal der Betreiber des Unternehmens den Mut hat, ein Foto von sich hochzuladen.

Aus Angst, dass er erkannt werden könnte.

Dieser Zweifel ist nur berechtigt, wenn du versuchst, andere Leute abzuzocken. Da du aber anderen helfen willst, ihnen etwas beibringen oder ihr Leben schöner und einfacher machen willst mit deinen Produkten, kannst du auch mit Stolz hinter deinem Projekt stehen und auch mit deinem Namen dafür einstehen.

Begeistere die anderen mit deinem Vorhaben, zeige deine Passion und das Feuer wird auch andere entfachen.

Verbiege dich nicht, sondern bleibe dir selbst treu,

denn wenn du versuchst, es jedem Recht zu machen, wirst du langweilig, uninteressant und auch nicht erfolgreich sein.

Jeder liebt die Geschichten von Personen, die selbst durch die härtesten Umstände gegangen sind, sich selbst treu geblieben sind und nun erfolgreicher denn je sind.

Werde eine Persönlichkeit, die sich traut, Ecken und Kanten zu haben. Die Persönlichkeit, die du in Wirklichkeit schon bist!

Du musst nicht jedem gefallen, denn du willst die richtigen Leute erreichen. Die, die es wert sind, weitergebracht zu werden. Die, die bereit sind, auch den einen Euro mehr für dein Produkt auszugeben ohne gleich um den Preis zu feilschen.

Alle anderen, die du damit verschreckst, sind es auch nicht wert, mehr Arbeit zu investieren, denn es wird immer Nörgler geben, die meinen, dass es etwas schon gibt, man deine Dienstleistung nicht braucht oder du schlichtweg zu teuer (für den Nörgler) bist.

Du bist die Marke! Und der Grund, warum die Leute bei dir kaufen.

Am Anfang glaubst du das nicht. Aber ein großer Aspekt, warum die Leute deine Produkte kaufen werden, bist du selbst.

Sie finden dich sympathisch, nett und vor allem teilen sie die gleiche Auffassung wie du. Vielleicht teilen sie auch die gleiche Geschichte wie du und das macht aus Kunden Fans.

Menschen, die hinter dir stehen, dir auch helfen und dich unterstützen.

Kenne deine Werte.

Du bist das Vorbild für deine Leser und Kunden.

Sei daher konsequent, authentisch, diszipliniert, ehrlich und zeige Durchhaltevermögen. Deswegen solltest du nur Produkte erstellen oder bewerben, welche du auch selbst kaufen würdest.

Jeder sieht zu einem erfolgreichen Menschen auf.